Shopping Cart

Gesunde Hundeleckerli

Gesunde Hundeleckerli

Inhaltsübersicht

In dem normalen gekauften Hundefutter und in den Hundeleckerli sind oft Inhaltsstoffe drin, die nicht so gesund für Hunde sind. Farbstoffe, Schnäbel, Konservierungsstoffe und Glutamat sind häufige Bestandteile von Hundefutter. Wenn du das vermeiden willst und sogar noch etwas Geld sparen möchtest, dann kannst du zum Beispiel gesunde Hundeleckerli selbst backen. Dann weißt du nämlich wie viel und was genau in den gesunden Leckerli enthalten ist. So kannst du deinen Vierbeiner ganz gesund belohnen.

Warum gesunde Leckerli selber backen?

Standard Hundeleckerli enthalten üblicherweise sehr viel Fett und Zucker. Auch bei den „natürlichen“ Leckerli wie Schweinenase oder Rinderohren ist der Fettanteil relativ hoch. Das könnte, bei regelmäßigem und häufigem Verzehr, dazu führen, dass dein geliebter Vierbeiner übergewichtig werden könnte. Auch zu viel Zucker ist nicht gut für deinen Hund – ein Bisschen ist natürlich in Ordnung, aber zu viel sollte dein Vierbeiner nicht essen. Deswegen und weil du Geld sparen kannst, solltest du gesunde Hundeleckerli für deinen Hund selber machen. Außerdem macht es auch sehr viel Spaß  eigene Kreationen für den Hund herzustellen!

Gesunde Hundeleckerli selber backen

Wenn du die Hundeleckerli selbst machst, dann weißt du immer genau was und wie viel sie enthalten. Und du kannst die Zutaten nach Belieben auf deinen Hund abstimmen – schmeckt ihm etwas nicht, dann lass es einfach weg. Das ist vor allem bei Allergien besonders sinnvoll. Ist dein Vierbeiner beispielsweise gegen Getreide allergisch, dann lass es einfach weg. Natürlich solltest du nur Zutaten in den gesunden Hundeleckerli verwerten, die für Hunde geeignet sind – auf Schokolade solltest du verzichten, da das giftig für deinen Vierbeiner ist. Auch Kakao, bestimmte Gewürze, Zucker, Rosinen oder Backpulver solltest du nicht für die gesunden Hundekekse verwenden.

Zutaten für gesunde Hundeleckerli

  •       Gedörrtes oder getrocknetes Frischfleisch
  •       Getreide
  •       Gemüse
  •       Obst
  •       Joghurt
  •       Magerquark
  •       Hüttenkäse
  •       Käse
  •       Haferflocken
  •       Vollkornmehl
  •       Hackfleisch
  •       Leberwurst
  •       Thunfisch
  •       Eier
  •       Hochwertige Öle
  •       Nüsse (ungesalzen)
  •       Joghurt

Die selbstgemachten gesunden Hundeleckerli enthalten wichtige Nährstoffe, gutes Eiweiß und sie haben weniger Kalorien als die gekauften Leckerli. Außerdem ist es nicht schwer gesunde Hundeleckerli selber zu machen. Meistens hat man schon alle Zutaten zu Hause, die man dafür braucht.

Bei Hundekeksen ist der Hauptbestandteil das Mehl. Es gibt viele unterschiedliche, glutenfreie und getreidefreie Mehlsorten. Verwende einfach das Mehl, das zu der Ernährung von deinem Vierbeiner passt.

Rezepte

Im Folgenden zeigen wir dir drei tolle Rezepte für gesunde Hundekekse – und das beste: du musst kein Back-Profi sein! Du brauchst kein Talent in der Küche – die Rezepte sind einfach und schnell nachzumachen.

Banane-Kokos-Leckerlis

Gesunde Hundeleckerli

Zubereitung – Überblick

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben
  2. Zutaten miteinander vermischen oder pürieren
  3. Fertigen Teig in eine Backmatte oder Förmchen geben
  4. Für circa 25 Minuten bei 180° C Ober-Unterhitze backen
  5. Abkühlen lassen

Zubereitung

1. Rote Bete klein schneiden und alle Zutaten in eine Schüssel geben

Gesunde Hundeleckerli

2. Alle Zutaten miteinander vermischen oder pürieren

Gesunde Hundeleckerli

3. Gib den Teig in eine Backmatte oder in eine Mini-Muffin-Form.

Gesunde Hundeleckerli

4. Backe die Banane-Kokos-Leckerlis für circa 25 Minuten bei 180° C Ober- Unterhitze.

Gesunde Hundeleckerli

5. Lass die gesunden Hundeleckerli gut abkühlen.

Gesunde Hundeleckerli

6. Lass deinen Vierbeiner nicht zu lange auf die Leckerlis warten!

Hund mit Hundeleckerli

Hafer-Leckerlis

Hafer-Leckerlis Zutaten

Zubereitung

  1. Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen
  2. Röllchen formen und auf dem Backblech verteilen
  3. Bei 150° C circa 20 Minuten backen
  4. Gut Abkühlen lassen

Baby-Kekse für Hunde

Zubereitung

  1. Vollkornmehl und Baby-Brei nach Wahl in eine Schüssel geben
  2. Alle Zutaten gut miteinander verrühren bis fester Teig entsteht
  3. Teig ausrollen und die Hundekekse ausstechen und auf ein Backblech geben
  4. Bei 200° C Umluft für circa 20 Minuten backen
  5. Abkühlen lassen und deinem Hund zum Probieren geben

Wie du siehst, sind die Rezepte ganz einfach zu machen! Hoffentlich hast du viel Spaß dabei deinem Hund eine kleine gesunde Freude zu bereiten. Wenn du noch mehr backen willst dann versuch es doch mit Hundekeksen ohne Getreide oder veganen Hundeleckerlis.

Haltbarkeit

Beim Backen von gesunden Hundeleckerli entstehen oft mehr, als man verfüttern kann. Deswegen solltest du dir darüber Gedanken machen, wie du sie am besten haltbar machst. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten – die Lagerung spielt hier beispielsweise eine große Rolle. Bewahre die fertigen Leckerli am besten in einem Stoffbeutel oder in einer nicht luftdichten Dose auf. Das ist wichtig, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und sich kein Schimmel bildet. Sonst kannst du die gesunden Hundeleckerli nach ein paar Tagen sofort wegschmeißen. Damit die Leckerli länger haltbar werden kannst du sie auch im Ofen bei circa 60°C eine halbe Stunde lang weiter nachtrocknen lassen. Dafür sollte der Ofen, einen Spalt weit geöffnet bleiben, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Oder du legst die gesunden Hundeleckerli in eine flache Schale und stellst diese dann auf die Heizung. Nach ein paar Stunden werden sie richtig hart und halten dann mehrere Wochen. Wenn du viele Leckerli auf einmal machst, dann kannst du sie natürlich auch einfrieren – auch so lässt sich die Haltbarkeit verlängern.

Wie viele Leckerli am Tag?

Alle Hunde lieben Leckerli – bekommen sie aber zu viele, können die Vierbeiner an Gewicht zu nehmen. Da viele gekaufte Leckerli viel Zucker und andere Zusatzstoffe enthalten, könnten zu viele Leckerli gesundheitliche Folgen haben. Damit du genau weißt was in den Leckerli enthalten ist, solltest du sie selber machen. So entscheidest du, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe in den Leckerli sind. Und wenn du keine Lust auf Backen hast kannst du deinem geliebten Vierbeiner beispielsweise auch ein Stück Käse geben.

Insgesamt solltest du bei den Leckerli auf die  gesamte Kalorienzufuhr achten und diese durch die Leckerli nicht überschreiten. Am besten du sprichst noch mit deinem Tierarzt, dieser Hilft dir gerne bei Ernährungsfragen weiter.

Helena

Helena

Deine Meinung?
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Meinung?
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen

Wir nutzen Cookies zur unterschiedlichen Zwecken, unter anderem zur Analyse und für personalisierte Marketing-Mitteilungen. Durch das Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du unseren Cookies zu. Sieh dir unsere Datenschutzerklärung an, wenn du mehr über unsere Cookie-Richtlinien wissen willst!

Cookie Einstellungen

Unten kannst du auswählen welche Art von Cookies zu auf dieser Website erlaubst. Klicke auf den "Cookie Einstellungen speichern" um deine Auswahl anzuwenden.

NotwendigUnsere Website benutzt notwendige Cookies. Sie machen unsere Website nutzbar.

StatistikenUnsere Website benutzt Statistik-Cookies. Diese helfen uns dabei unsere Website zu analysieren und optimieren.

Soziale MedienUnsere Website setzt Soziale Medien-Cookies. So kannst du personalisierte Werbung bei Sozialen Medien erhalten. Diese Cookies könnten deine Daten tracken.

MarketingUnsere Website setzt Marketing-Cookies. So kannst du an dich angepasste Werbung sehen. Diese Cookies könnten deine Daten tracken.

Andere